Presseartikel



Bilanz 2017



Umstellung auf modernste Verbuchung

 





Stadtbücherei: Aufsatz über Bücherflohmarkt in Bad Mergentheim / An der Berliner Humboldt-Universität erschienen

Projekt als Vorbild für andere Städte geschildert

Humboldt

 

Bad Mergentheim. "Sehr zur Nachahmung empfohlen" - so könnte man zusammenfassen, was Fachleute und Studenten künftig über die Arbeit der Bad Mergentheimer Büchereifreunde lesen werden. Deren Flohmarkt ist nämlich Teil eines Buchprojektes der Berliner Humboldt-Universität. Die Lehrbeauftrage Dr. Petra Hauke vom Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft gibt diesen neuen Band heraus, der sich vor allem an Studenten, Bibliothekswissenschaftler und Beschäftige in Büchereien richtet. Titel: "Freundeskreise und Fördervereine - Best Practice in Öffentlichen Bibliotheken". Es geht also um beispielhafte Projekte aus dem In- und Ausland.

Ein Kapitel heißt "Büchereiflohmärkte - Lessons learned in Bad Mergentheim". Roland Mehlmann von den Mergentheimer Büchereifreunden schildert darin, wie die Ehrenamtlichen seit 2005 die Bücherflohmärkte zur festen Institution aufgebaut haben. Inzwischen finden die Flohmärkte jedes Jahr dreimal statt und seit Beginn konnten 45 000 Euro eingenommen werden, von denen die Stadtbücherei zahlreiche neue Bücher anschaffen konnte.

"Die Büchereiflohmärkte haben sich zu einem Selbstläufer entwickelt", schreibt Mehlmann. Und: "Wir freuen uns sehr, dazu beitragen zu können, dass unsere Bücherei ihr erstklassiges Niveau halten kann und dass so viele Besucher glücklich unsere Flohmärkte verlassen, weil sie für kleines Geld großes Lesevergnügen erwerben konnten."

 Magdalene Hellmuth freut sich als Leiterin der Stadtbücherei über die große Aufmerksamkeit für den Einsatz der Büchereifreunde. "Hier wird in der Tat jedes Jahr ein beachtliches Engagement an den Tag gelegt, das uns enorm stützt", sagt sie. "Das Team der Stadtbücherei bedankt sich sehr herzlich bei den Büchereifreunden für die Zusammenarbeit und besonders bei Herrn Mehlmann dafür, dass er dies nun auch überregional so anschaulich dargestellt hat."

Der Aufsatz verrät übrigens auch, was bei den Büchereifreunden noch auf der Wunschliste steht: Ein Lesecafé in den Räumen der Stadtbücherei, das sei ein "großer Traum", schreibt Roland Mehlmann.

Bald findet übrigens der beliebte Sommerflohmarkt statt: Von Donnerstag, 16., bis Samstag, 18. Juli, können alle Schnäppchenjäger wieder nach Herzenslust nach preisgünstigen Medien stöbern. Es gibt neben Romanen auch ein Angebot an Sachliteratur, Kinder- und Jugendbüchern, Gesellschaftsspielen, Musik-CD's und Hörbüchern.

Am Donnerstag startet der Flohmarkt von 14 Uhr bis 17 Uhr. Wer es an diesem Tag nicht in die Bücherei schafft, hat am Freitag, 17. Juli, von 10 bis 17 Uhr, und am Samstag, 18. Juli, von 10 bis 12 Uhr nochmals die Möglichkeit, den Flohmarkt zu besuchen. An allen Tagen wird von den fleißigen Büchereifreunden immer wieder für "Nachschub" gesorgt. Wer selbst gerne noch Bücher spenden will, sollte sich vorher unter Telefon 07931 /  57-4200 melden. stv

© Fränkische Nachrichten, Donnerstag, 18.06.2015 

  


 

Erfolgreicher Flohmarkt:
Erlös fließt in den Kauf neuer Medien

 

An drei Tagen konnten Lesewütige in der vergangenen Woche beim Flohmarkt der Büchereifreunde auf die Jagd nach bibliophilen Schätzen gehen.

  

 

 Dabei war querbeet alles vertreten, was das Herz und die Kunden sich wünschten. Seltene Sachbücher, Belletristik, fremdsprachige Literatur und vor allem Kinder- und Jugendbücher waren im reichhaltigen Angebot. Insgesamt verzeichneten die Büchereifreunde regen Besuch und konnte der Stadtbücherei nun einen ansehnlichen Betrag übergeben.

Mit dem Erlös des Flohmarktes werden neue Medien gekauft und so der Etat durch ehrenamtliche Arbeit aufgestockt. Lediglich eine Tatsache trübte ein wenig die Stimmung: die Kaffee- und Kuchentheke blieb leider geschlossen. Da außer der angespannten Personalsituation der Büchereifreunde auch noch die Grippewelle manche Lücke riss, waren zu wenig Leute verfügbar. Die Büchereifreude freuen sich über Interessierte, die solche und ähnliche Projekten unterstützen möchten. Infos gibt es bei der Stadtbücherei und auf der Homepage der Büchereifreunde.

  


  

 


 

Onleihe

 

Tauberbischofsheim. "Selbst im hintersten Orient kann ich mir jetzt ein Buch über die Bad Mergentheimer Stadtgeschichte anschauen!" Es ist davon auszugehen, dass der Oberbürgermeister der Kurstadt, Udo Glatthaar, dort nicht wirklich seinen nächsten Urlaub verbringen wird. Aber seine Aussage zeigt das Interesse an seiner Stadt und vor allem an einem neuen Angebot, das die städtischen Büchereien Bad Mergentheim und Wertheim gestern in den Räumen der Sparkasse Tauberfranken in der Kreisstadt vorstellten.

 Zu diesem feierlichen Anlass waren auch Wertheims Oberbürgermeister Stefan Mikulicz sowie die beiden Büchereileiterinnen Michaela Stock (Wertheim) und Magdalene Hellmuth (Bad Mergentheim) nach Tauberbischofsheim geeilt. Beide Büchereien haben sich dem Onleihe-Verbund Heilbronn-Franken angeschlossen, um ihren Kunden künftig auch elektronische Medien zum Verleih anbieten zu können. Die Sparkasse Tauberfranken unterstützt diese immense Angebotserweiterung - auf über 13 000 Medien kann dort online zugegriffen werden - mit 2500 Euro pro Bücherei. Sparkassendirektor Peter Vogel sprach denn auch von einem "brandaktuellen, topmodernen Thema mit großem pädagogischen Nutzen".

 "Sehr erfreut" zeigte sich OB Stefan Mikulicz, der auch Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Tauberfranken ist: "Die Zeit war reif, auf diesen Zug aufzuspringen", meinte er. Und OB Glatthaar wünschte sich, "dass sich noch mehr Kommunen zu diesem Schritt entschließen". Peter Vogel schloss sich an: "Je mehr sich im Kreis beteiligen, desto höher wird auch der Nutzen." Er ließ keinen Zweifel daran, dass die Sparkasse mitmachwillige Kommunen ebenfalls mit einem "nennenswerten Betrag" weiter fördert.

 OB Mikulicz sprach von einem "sehr innovativen Projekt und einem sehr zeitgemäßen Angebot", mit dem die Sparkasse erneut ihre Regionalität unter Beweis stelle. Auch er betonte, dass der Verbund offen für weitere Kooperationspartner sei, so dass daraus mittel- und langfristig "ein landkreisweites Vorzeigemodell" werden könne. Auch OB Glatthaar dankte der Sparkasse und meinte: "Es ist sehr gut und sehr wichtig, dass wir gemeinsam an den Start gehen können." Die Funktion der Stadtbüchereien als Bildungseinrichtung werde durch dieses Projekt gestärkt, freute er sich. Als weiteren Schritt wünschte er sich "sinnvolle Verlinkungen mit der wissenschaftlichen Welt." Beide Städte sind jährlich mit zwischen 5000 und 7000 Euro dabei, einem "sehr überschaubaren Betrag", wie Udo Glatthaar meinte. Der Betrag ist an die Einwohnerzahl gekoppelt.

 Die beiden Büchereileiterinnen stellten die Online-Bibliothek, an der bis jetzt 23 Büchereien beteiligt sind, vor. Um Medien ausleihen zu können, muss man Kunde bei der jeweiligen Bücherei sein und somit die Jahresgebühr bezahlt haben, erläuterte Michaela Stock. "Maximal", so Magdalene Hellmuth, "kann man zehn Medien ausleihen. Nach 14 Tagen erlischt das Dokument automatisch." Dafür sorgt die Adobe-ID-Nummer, mit der man die ausgeliehenen Medien auf bis zu sechs Endgeräten nutzen kann.

 "Mit dem Beitritt zum Onleihe-Verbund Heilbronn-Franken eröffnen wir auf einen Schlag eine Zweigstelle vergleichbar mit dem Bestand der Tauberbischofsheimer Mediothek", freute sich Magdalene Hellmuth. Eine "Zweigstelle" zudem, die 24 Stunden am Tag und das ganze Jahr über geöffnet ist. Während die Bad Mergentheimer Bücherei ab sofort Mitglied des Verbundes ist, erfolgt der Start für Wertheim am Samstag, 5. Juli. An diesem Tag, so Michaela Stock, feiert die Stadtbücherei ihren 120. Geburtstag.

 "Die Tauberbischofsheimer Mediothek möchte auch dem Onleihe-Verbund beitreten", so Bürgermeister Wolfgang Vockel gestern auf FN-Anfrage. "Der Verwaltungsausschuss entscheidet am 16. Juli darüber.", sagte er. sk

 © Fränkische Nachrichten, Mittwoch, 02.07.2014

  


 

 

Althausen

 

Althausen. Seit der letzten Saison bietet der Schwimmbad-Förderverein Althausen allen kleinen und großen Besuchern des Freibads einen neuen, attraktiven und kostenlosen Service. In einem Bücher-Tausch-Regal lagert Lesestoff, der von Bilderbüchern für die jüngsten Gäste über Ratgebern jeglicher Coleur bis hin zu Thrillern alles bietet, was das Herz begehrt.

Jeder, der ein Buch ins Regal stellt, kann sich auch wieder eines rausnehmen. Innerhalb kürzester Zeit hat sich diese Idee unter den Besuchern des Freibads herumgesprochen und viele nutzen die Chance gelesene gegen noch nicht gelesene Bücher auszutauschen. Auch die Büchereifreunde der Stadtbücherei Bad Mergentheim sind begeistert von diesem Angebot. Um diese Aktion zu unterstützen, haben Sie daher eine Kiste mit Lesematerial gepackt und diese dem Schwimmbad-Föderverein überreicht. Sie hoffen, dass nun noch mehr LeserInnen den Weg zum Bücher-Tausch-Regal finden und diese Aktion weiter so erfolgreich läuft.

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 13.06.2014

 


 

Programm

 

Bad Mergentheim. Die Stadtbücherei bietet auch im Jahr 2014 wieder ein abwechslungsreiches Programm. Die regelmäßig stattfindende Leseraupe wartet mit neuen Terminen auf, genauso wie der Bücherflohmarkt. Außerdem steht die alljährliche Kinder- und Jugendbuchwoche bereits in den Startlöchern und der Lesesommer verspricht spannende Leselektüre für die Sommerferien.

Den Anfang macht der Bücherflohmarkt der Büchereifreunde. Unter dem Motto "Nach Büchern suchen bei Kaffee und Kuchen" kann von Donnerstag, 20. Februar, bis Samstag, 22. Februar, wie gewohnt im Kulturforum nach günstiger Lektüre gestöbert werden. Auch CDs und DVDs sowie Spiele sind zu finden.               

Der Stadtbücherei liegt es sehr am Herzen, ihre Leser mit aktueller Literatur zu versorgen. Wer dieses Vorhaben mit einer Buchspende zur Leseförderung im Kinder- und Jugendbereich unterstützen möchte, kann im Rahmen der Aktion "Eine Buch-Stütze für die Stadtbücherei" von Montag, 10., bis Samstag, 22. März, in der Buchhandlung "Moritz & Lux" unter den angebotenen Büchern einen Titel auswählen. Dieser wird dann als Schenkung in den Bestand der Stadtbücherei aufgenommen.

Am Montag, 17. März, startet die 18. Bad Mergentheimer Kinder- und Jugendbuchwoche. Bis Freitag, 21. März, findet ein vielfältiges Programm im Saal der Stadtbücherei und im Kulturforum statt. Neben Veranstaltungen speziell für Kindergartengruppen und Schulklassen, gibt es auch öffentliche Programmpunkte wie Kindertheater an den Nachmittagen. Ein separates Programm zur Kinder- und Jugendbuchwoche liegt in Kürze in der Bücherei aus.               

Da die Leseförderung ein vorrangiges Ziel der Stadtbücherei ist, spielt das Vorlesen hier eine große Rolle. Für Kinder vom Kindergarten- bis zum Grundschulalter finden deshalb mit der "Leseraupe" und der "Leseraupe Mini" monatliche Vorlesestunden statt, bei welchen man Geschichten zu unterschiedlichen Themen lauschen kann. Die Teilnahme an der Leseraupe ist kostenlos, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich. Die weiteren Termine sind im neuen Programm-Flyer aufgeführt.

Für Kinder ab acht Jahren beginnt eine neue, interessante Veranstaltungsreihe "Medien erleben". Neu angeschaffte Medien, wie zum Beispiel Kinderbücher, Konsolenspiele, Hörbücher oder Themenrucksäcke, werden vorgestellt und es erwarten die Kinder einige spannende Überraschungen. Die Teilnehmer der Veranstaltung können exklusiv die neuen Medien ausleihen.

Die Leseraupen-Kinder ab fünf Jahren können sich im Mai und Juni zwei Termine für Spezial-Leseraupen freihalten: Anlässlich der Sonderausstellung: "Indianer. Nordamerikas Ureinwohner und seine Tierwelt" findet am Freitag, 23. Mai, eine besondere Leseraupe zum Thema "Indianer" statt.

Um 15 Uhr treffen sich alle Teilnehmer im Foyer des Deutschordensmuseums, um dann von dort aus eine dreiviertel Stunde lang in das Leben der amerikanischen Ureinwohner einzutauchen. Der Eintritt ist frei, es wird aber um Anmeldung unter Telefon 07931 / 57-4200 gebeten.

Am Sonntag, 15. Juni, sind Kinder ab fünf Jahren willkommen, um 14 Uhr ins Foyer des Deutschordensmuseums zur Leseraupe im Rahmen des Schlosserlebnistags zu kommen. Die Vorlesestunde dauert ca. 30 Minuten, für Kinder bis sechs Jahre ist der Eintritt frei. Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene zahlen den Eintrittspreis zum Schlosserlebnistag. Natürlich gibt es an diesem Tag noch vieles mehr im Deutschordensmuseum zu entdecken.

Im Sommer findet der zweite Flohmarkt des Jahres vom 10. bis 12. Juli im Saal der Stadtbücherei statt.

In den Sommerferien gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Sommerleseclub für Kinder und Jugendliche der Klassen 5 bis 7. Anmeldungen zum "Bad Mergentheimer Lesesommer" können ab Juli in der Stadtbücherei entgegen genommen werden. Nähere Informationen zum Ablauf erhält man schon vorher in der Stadtbücherei und in den Schulen.

Für alle Interessierten liegt das Programm ab sofort in der Stadtbücherei Bad Mergentheim, Hans-Heinrich-Ehrler-Platz 35, aus. Sofern nicht anders angegeben, ist eine Anmeldung zu den Veranstaltungen erwünscht. Nähere Informationen gibt es auch unter Telefon 07931 / 57-4200. stv

© Fränkische Nachrichten, Samstag, 15.02.2014

 


 

 

Bücherflohmarkt

 

Bad Mergentheim. Am Donnerstag, 28. November, startet der dritte Bücherflohmarkt der Büchereifreunde in diesem Jahr. Bei Kaffee und Kuchen können Schnäppchenjäger im Bürgersaal des Kulturforums wieder nach neuer Lektüre zu günstigen Preisen suchen. Von 14 bis 17 Uhr erwartet die Besucher ein großes Angebot an Büchern, CD, Hörbüchern und anderen Medien, die aus dem Bestand der Bücherei aussortiert wurden. Auch am Freitag von 10 bis 17 Uhr und Samstag von 10 bis 12 Uhr ist Zeit zum Stöbern; das Angebot wird im Übrigen durch Nachschub ergänzt. Repro: FN

© Fränkische Nachrichten, Mittwoch, 27.11.2013